Weihnachtsfilm: Tokyo Godfathers und ein Fest ohne Kitsch

Die meisten Weihnachtsfilme bilden eine idealisierte und zumeist amerikanische Version einer perfekten Familie ab. Manche versuchen mit diesen Bilder und Klischees ironisch zu jonglieren oder durch übertriebenen Klamauk die Illusion eines „anderen“ Weihnachtsfilms zu schaffen. Zumeist gelingt jedoch weder das eine noch das andere: Trotz ihrer vermeintlich alternativen Ansätze bedienen Filme wie Home Alone oder Der Grinch das durch Popkultur und Konsumgesellschaft geprägte Bild der auch über einige unwichtige Konfilkte hinweg funktionierenden Vorstadtfamilie. Das Zusammenhalt und Familie auch mit weniger Kitsch und realistischeren Grundtzügen behandelt werden können, zeigt Tokyo Godfathers durch einen grundlegend anderen Ansatz. Weihnachtsfilm: Tokyo Godfathers und ein Fest ohne Kitsch weiterlesen

À la Plage: Rohmer und die französischen Sommerferien

Die Rentrée bezeichnet das Ende der französischen Sommerferien und die Rückkehr unzähliger Urlauber und Urlauberinnen aus den Feriengebieten in die Großstädte. Diese den Französinnen und Franzosen heiligen Monate der Erholsamkeit sind von einem Filmemacher besonders detailliert betrachtet worden, dessen Hingabe für diesen Jahresabschnitt unzählige Facetten des Landes und der Menschen auf Film festhält, sein Name ist: Éric Rohmer. Le Rayon vert zeigt den zerrütteten Geisteszustand … À la Plage: Rohmer und die französischen Sommerferien weiterlesen

Female Leads: Margot Robbie

„Who? Who? What are you a fuckin‘ owl?“. Diese Frage stellen bei dem Namen Margot Robbie im Jahr 2019 sicherlich weniger Menschen als noch vor einiger Zeit, ist die an der Gold Coast in Autralien geborene Schauspielern doch mittlerweile auf dem Weg zu den A-Listern des internationalen, aber vor allem amerikanischen Films. Ihre Rolle in Martin Scorseses The Wolf of Wall Street verlieh ihrer Karriere 2013 einen rasanten Schub und lässt sie in den Folgejahren vielseitige Charaktere verkörpern. Female Leads: Margot Robbie weiterlesen

Fantasy Film Fest: Der Spaß am blutdurstigen Kinopublikum

Das Fantasy Film Fest bringt jedes Jahr um die 50 Filme auf die Leinwände mehrerer deutscher Kinos und lockt so 10 Tage lang Genre-Interessenten an. Von Splatter-Komödien über reinen Horror hin zum koreanischen Thriller werden unterschiedlichste Geschmäcker bedient. Hilfreich dabei ist zumeist: Lust auf Blut und Schrecken. Egal ob in Berlin, Hamburg, Frankfurt oder bei einer anderen Station des FFF, die Faszination gebiert sich aus … Fantasy Film Fest: Der Spaß am blutdurstigen Kinopublikum weiterlesen

Joker: Der amoralische Protagonist und die Kluft zwischen Arm und Reich

Wie moralisch ein Film sein muss wird zumeist dann diskutiert, sobald ein nicht-konformer Protagonist in einem erfolgreichen Kinofilm auftritt. Vor allem Martin Scorsese musste sich diesen Vorwurf für seine Mafiafilme anhören und er war es auch, der die letzte Welle der Empörung los trat, als 2013 The Wolf of Wallstreet den grenzenlosen Kapitalismus und Exzess verherrlichte. Dabei geht es nicht grundsätzlich um das Abbilden von unmoralischen Handlungen und Eigenschaften sondern um ihre Einbettung. Wie der Film Joker seinen Protagonisten einbettet und ob der Scorsese-Vergleich auch qualitativ standhält lest Ihr im ersten Artikel nach der etwas ausgedehnten Sommerpause von TBC. Joker: Der amoralische Protagonist und die Kluft zwischen Arm und Reich weiterlesen