Wiesbaden: Mehr Film als gedacht

Die umstrittene Nachbarstadt des schönen Mainz am Rhein hat seinem rheinland-pfälzischen Pendant eine Sache voraus. Zwar sitzt auf dem Mainzer Lerchenberg das Zweite Deutsche Fernsehen, Filmproduktionen mit Stadtkulisse finden sich dort jedoch kaum – dies ist in Wiesbaden anders.

Das im 2. Weltkrieg nicht zerstörte Stadtgebiet der rechtsrheinischen Landeshauptstadt bietet verschiedene malerische Kulissen in seinem Zentrum. Vor allem ab den 1950er Jahren wurde eine Vielzahl an Werken realisiert, unter anderem Der letzte Walzer mit Curd Jürgens (1953) oder Café Europa mit Elvis Presley. Heute sind die Kulissen hauptsächlich für TV-Produktionen interessant. So wurde beispielsweise der bekannte und gemeinhin als etwas aus dem Einheitsbrei herausstechende Tatort Im Schmerz geboren in der hessischen Hauptstadt und Umgebung gedreht. Die finale Schießerei, aufgrund ihrer Einmaligkeit zu Berühmtheit gelangt, spielt vor der städtischen Spielbank zwischen Bowling Green und Kurhaus. Filmtourismus ist hier zwar durchaus ein Faktor, da es sich hierbei jedoch um einige der zentralsten Sehenswürdigkeiten der Wiesbandener Innenstadt handelt, wäre es vermessen, diese auf den Filmbezug zu reduzieren.

inlay1
Buchhandlung Vaternahm

Nicht anders ist es im Fall der Buchhandlung Vaternahm unweit der ersten On-Location. Der seit über 80 Jahren geführte Buchladen besticht durch ein von Büchern fast überquillendes Ambiente und einen eigenen, ehrlichen Charme, der schon beim ersten Besuch auffällt. Dieses Alleinstellungsmerkmal, welches Vaternahm von den übrigen Buchgroßhändlern unterscheidet überzeugte im Jahr 2014 auch Regisseur Christian Zübert, der hier eine Szene für seinen Film Hin und Weg drehte. Der Inhalt der mit Jürgen Vogel besetzten Szene ist nur mäßig originell – der Charme Vogels Figur basiert dabei auf dem Verwenden von Buchtiteln als Anmache – das besondere Setting fällt jedoch durchaus ins Auge. Der Charakter einer Buchhandlung, oder besser: dieser Buchhandlung spricht für den Charakter des Mediums Buch.

Weniger zur gegenwärtigen populär Kultur, jedoch in jedem Fall zu den großen deutschen Werken gilt Thomas Manns Werk Die Buddenbrooks. In vielfältiger Weise verfilmt, tritt in der Wiesbadener Villa Clementine die TV-Serie von 1987 auf. Heute Sitz des städtischen Literaturhauses und Presseclubs, bietet das Gebäude neben seiner ansehnlichen, in Stilen kombinierten Architektur, ein öffentliches Café, das Zugang zur teils noch aus der Serie vorhandenen Innenausstattung bietet. Der Historismus ist dabei Argument genug die Villa von Außen und Innen zu betrachten.

Dieser kurze Ausschnitt aus der Wiesbadener Filmkultur bietet die Möglichkeit bisher unbekannte filmtouristische Stätten bekannt zu machen. Welche Orte kennt ihr? Wurden vielleicht in eurer Heimat schon Filme gedreht? Ist Filmtourismus ein Themenbereich der eure Interessen tangiert? Manege frei für Meinungen aller Art.


Abbildungen: eigene Darstellung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s